neu

Familienunternehmen: Der Nachfolger als Digitalisierer

Firmen in Familienhand haben ein herausragendes Potential bei der Digitalisierung: Sie sind oft lernfähiger, also antifragil – besonders im Moment der Nachfolge. So ein Unternehmen in Familienhand ist schon etwas vertrackt. Schließlich arbeitet man nicht mit dem Kapital von einigermaßen gesichtslosen Shareholdern – sondern kennt die Unternehmenseigner in der Regel persönlich. Die

Wissensmanagement im digitalen Zeitalter: Implizites Wissen ist der Schlüssel

Gutes Wissensmanagement ist für Unternehmen überlebenswichtig. Der Schlüssel: die gelungene Weitergabe von implizitem Wissen. Was ist Wissen? Früher Macht. Heute Wettbewerbsvorsprung. Und in unserer heutigen Zeit deswegen: wichtiger denn je. Wir erleben derzeit ein Zeitalter der Datenflut. Es begann mit dem Internet und dem vermehrten Austausch

Mergers & Acquisitions: Die IT, Stiefkind der Unternehmensfusionen

Unternehmensaufkäufe und Fusionen sind schmerzhaft. Denn die Zusammenführung mehrerer Unternehmensstrukturen und -kulturen auf allen Ebenen ist ein Wandlungsprozess für alle Seiten. Insbesondere der Käufer unterschätzt den Aufwand und die Bedeutung vor allem im Signing-Prozess gern. Weniger sichtbare Unternehmensteile bergen dabei die größte Gefahr – ein Favorit: die IT, dem wesentlichen Teil

Cybercrime as a service: Auf der dunklen Seite der Macht

Big Data und maschinelles Lernen könnten digitale Verbrechen auf eine neue Stufe heben. Wir stehen vor den Toren eines goldenen digitalen Zeitalters: Dutzende neue Technologien, von künstlicher Intelligenz bis hin zu Big Data und Robotik – versprechen, Prozesse zu automatisieren, die Produktivität drastisch zu erhöhen, kurz: uns Arbeit abzunehmen. Zukünftig erledigen

Digitalstrategie: Was der Staat jetzt tun muss, um die IT-Wirtschaft zu fördern

Pünktlich zur Bundestagswahl 2017 übertreffen sich die Parteien mit Forderungen zur Digitalisierung. Wir denken: Lasst auch die Wirtschaft zu Wort kommen! Nun denn: Hier unsere Thesen und Vorschläge, was sich in den kommenden Jahren bewegen müsste – aus der unternehmerischen Sicht. Unser vierter – und finaler Teil: Welchen Nährboden die hiesige Digitalwirtschaft