neu

Agitales Denken – Querdenken im Zeitalter der Digitalisierung

Die vierte industrielle Revolution zwingt uns, im wahrsten Sinne des Wortes umzudenken. Wir brauchen eine neue Mischung aus Made in Germany und Silicon Valley: nämlich die Fähigkeit, ein bestehendes System tüftlerisch zu verbessern – und gleichzeitig den Blick darauf zu bewahren, wie man seine Strukturen von Grund auf neu denken kann.

Vor 50 Jahren prägte Edward de Bono den Begriff des lateralen Denkens – umgangssprachlich bekannt als Querdenken. Laterales Denken ist eine fundamentale Eigenschaft für Innovationen. Denn nur, wer den Blickwinkel ändert und lineare Denkstrukturen verlässt, kann neue Zusammenhänge erkennen oder schaffen.

Doch in den vergangenen fünf Jahrzehnten hat sich die Welt weitergedreht. Weltordnungen haben sich verändert, Wirtschaftszweige sind gewachsen und verschwunden – und das Zeitalter der Digitalisierung hat eingesetzt. Letzteres verändert alles.

Auch unsere Art des Denkens und Innovierens wird durch die vierte industrielle Revolution auf die Probe gestellt. Jahrzehntelange gültige Wertschöpfungsketten zerbrechen unter dem Druck radikaler Vereinfachung durch digitale Lösungen. Ein bekanntes Beispiel für eine solche Disruption: Wo früher Dias und Abzüge von Fotos Zeit, Geld und Raum verschlangen, tragen wir heute tausende bearbeitete Aufnahmen in unserer Hosentasche mit uns herum.

Mit diesem Wandel tun sich insbesondere die Deutschen schwer: Wir sind ein Land der Ingenieure, der Tüftler, Dichter und Denker. Veränderung und Risiko scheut man hierzulande nur allzu gerne – wir optimieren lieber bestehende Systeme innerhalb vorgegebener Parameter.

Dadurch haben wir uns in den vergangenen 30 Jahren, die ich als Anfänge der Digitalisierung bezeichnen würde, insbesondere vom Silicon Valley abhängen lassen. Das muss nicht sein. Die bevorstehenden Veränderungen in der Automobilbranche – einem deutschen Steckenpferd – sind eine tolle Chance, des Deutschen Hang zum Tüfteln um die Notwendigkeit zum schonungslosen grundlegenden Überdenken zu erweitern.

Kurz: Nehmt daran teil, dass das Auto und der Zugang zu individueller Mobilität derzeit von Grund neu erdacht werden. Und zwar auf die den Deutschen so eigene, von Perfektionismus und Ingenieurswesen geprägte Weise.

Wir müssen so bald wie möglich lernen, radikale Veränderungen und inkrementelle Optimierungen gleichermaßen ins Visier zu nehmen. Laterales Denken wird also nur ein Baustein des neuen, agitalen Denkens sein – das sich gleichermaßen aus Agilität speist und die Digitalisierung zum Kern hat. Nur so wird die deutsche Wirtschaft digitale Reife erlangen und die vierte industrielle Revolution nicht nur überstehen, sondern meistern.

Author image
Lateral Agital Thought Leader
Leipzig Website